News-Details


Vorschau
Später Erfolg gegen Ülpenich (Fotos online)
Edeljoker Evertz ... macht in der 92. den Deckel drauf!
Liebe SV Fans,
gestern ging es nach Monaten endlich wieder auf den geliebten Sistiger Rasen. Bei schönstem Frühlingswetter, einer beachtlichen Zuschauerkulisse machten wir erst in der Nachspielzeit den so umjubelten und längst überfälligen Siegtreffer in einer absolut fairen Partie gegen die Gäste aus Ülpenich.

Von Beginn an eroberte man sich wie in so vielen Spielen den klaren Ballbesitz ohne jedoch gefährlich vor dem Tor zu werden. Eine Partie die sich oft in Hälfte eins im Mittelfeld abspielte, geführt mit vielen Zweikämpfen , entwickelte sich ein wenig zu einem müden Sommerkick. Die Gäste standen tief, wollten nicht agieren, wir passten uns an. Erst in der 33. Minute ein Aufreger im 16er. Der stark leitende Schiri gab einen schmeichelhaften Foulelfmeter an John Koomson. Unser 36 jähriger, topfitter Ghanaer der auch für nächste Saison schon zugesagt hat verwandelte wie gewohnt eiskalt.

Nach der Pause in der Trainer Stoff mal laut werden musste, da ihm die passive Spielweise seiner Truppe nicht gefiel, entschied der Schiri erneut auf den Elfmeterpunkt. Dies allerdings für die Gäste, eine ebenfalls schmeichelhafte Entscheidung. Beschwert wurde sich allerdings kaum, in Hälfte eins hatten wir ja das Glück. Ülpenichs Spielertrainer verwandelte souverän gegen unseren Keeper Noack. Nun spielte nur noch ein Team nach vorne, wir wollten unbedingt den Sieg. Die Defensive stand wie eine Mauer, Angriffe wurden über die Seiten bis zur Grundlinie ausgespielt, gefühlte 20 Flanken in den 16er mit enorm vielen Kopfballkämpfen konnten nicht genau genug aufs Tor gebracht werden. Sowohl Poensgen als auch Lingscheidt scheiterten knapp am Pfosten. Mit Marco Zenner der vorher noch Praxis in der Reserve gesammelt hat und Edeljoker Michael Evertz kam frischer offensiver Wind in die Partie der sich auszahlen sollte. In der 92. Minute bediente Zenner Stürmer Evertz im 16er. Dieser packte die Carsten Janker Drehung aus und verwandelte mit einem eiskalten Schuss unten rechts neben den Pfosten. Riesen Jubel, die 40 Punkte Marke erreicht, Saisonziel schon eingetütet. Nun wollen wir im oberen Tabellendrittel auch bleiben.

Fazit: Die langwierige Entwicklung von vielen jungen Spielern und alten Hasen hat sich eingespielt. Eine gestandene Truppe steht nun auf den Sportplätzen die sowohl charakterlich als auch spielerisch ein gutes Bild über den SV abliefert. Als Vorstand kann man stolz auf Euch sein, weiter so!

Es spielten: Noack, Poensgen, Lingscheidt, Thelen, Hermanns, E. Pütz, Rütt, Geschwind, Koomson, R. Gerhards, Becker, Evertz, L. Gerhards, Zenner