News-Details


Vorschau
2:1 gegen Firmenich gewonnen (Video online)
Schwere Kost auf der Asche ... Man of the Match Marco Zenner!
Liebe SV Fans,
gestern reisten wir zur abstiegsbedrohten SG Firmenich bei bestem Sonnenschein. Ziemlich Ersatzgeschwächt zeigten wir zwar spielerisch keine gute Leistung auf der Betonasche aber der Einsatz stimmte.

Beiden Teams merkte man sofort an das ein kontrolliertes Kurzpassspiel nicht möglich war auf dem Platz, es wurde sich meist mit langen Bällen versucht und die Zweikampfquote war enorm hoch. In der 7. Minute gingen wir aber durch John Koomson plötzlich aus dem Nichts in Führung. Eine tolle Kopfballvorlage von R. Gerhards schloss er eiskalt zur Führung ab. Den Gegner hatte man eigentlich im Griff, gefährlich wurde die SG nur durch gute Distanzschüsse und einem aufopferungsvoll kämpfenden Stürmer. Geprägt wurde das ganze Spiel durch einige Ecken und Freistoßsituationen. So kassierten wir dann in der 34. Minute den Ausgleich. Scharfe Hereingabe, Stellungsfehler in der Abwehr und ein super Kopfball den Keeper Noack nicht halten konnte. Glück hatten wir als Keeper Noack sich verschätzte und Zenner mit dem Kopf auf der Linie klärte!

In der zweiten Hälfte war es ein hartes aber faires Spiel, viele Zweikämpfe, kaum Torchancen. Das Spiel plätscherte etwas dahin. Nach einer eingeräumten Trinkpause fünfzehn Minuten vor Schluß durch den Schiri entschieden wir uns voll auf Sieg zu gehen da wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben werden. Dies sollte aufgehen, einige Angriffe musste Firmenich überstehen und konnte uns nicht immer fair stoppen. In der 82. Minute wurde John Koomson kurz vor dem Sechszehner gefoult, Marco Zenner nahm sich ein Herz und verwandelte den schön getretenen Freistoß eiskalt ins Tor.

Fazit: Früh die Führung gemacht, kurz geschlafen beim Gegentor. Einen Ball auf der Linie geklärt, selber den Freistoß kurz vor Schluss verwandelt. Firmenich hätte sicherlich einen Punkt verdient gehabt aber so ist es nun mal wenn man oben steht und der Gegner im Abstiegskampf, das Glück ist meist beim besser Platzierten.

Es spielten: Noack, Lingscheidt, Thelen, Zenner, Becker, R. Gerhards, L. Gerhards, Koomson, Rütt, Evertz, E. Pütz, Geschwind